7 Tipps gegen Angst an Silvester

/, Katze, Kleintiere/7 Tipps gegen Angst an Silvester
  • Silvester-Angst bei Hunden - 7 Tipps von DAS FUTTERHAUS MH Heifeskamp

7 Tipps gegen Angst an Silvester

Während sich die meisten Frauchen und Herrchen auf die Silvester-Nacht freuen, ist diese für ihre Vierbeiner der reinste Alptraum.  Mit der richtigen Vorbereitung und einigen Tipps ist es jedoch möglich, dass Sie und Ihr Haustier den Jahreswechsel entspannt verbringen können.

1. Entspannt spazieren gehen

In den meisten Fällen beginnt der Stress für die Tiere, vor allem für Hunde, bereits am Silvester-Tag wenn Böller und Knaller die Gassi-Runde stören. Leinen Sie Ihren Hund an diesem Tag nicht ab. Zu groß ist die Gefahr, dass in der Nähe ein Knaller gezündet wird und sich Ihr Hund erschreckt und in Panik davon läuft. Passen Sie eine Tageszeit ab, an der noch nicht so viel geknallt wird, zum Beispiel vormittags und beschäftigen Sie sich viel mit Ihrem Hund. Lenken Sie ihn mit besonderen Leckerchen oder dem Lieblingsspielzeug unterwegs ab.

2. Fenster abdunkeln

Viele Hunde und Katzen stressen nicht nur die unkontrollierbaren Geräusche und Knaller sondern auch die Lichtblitze am Himmel. Lassen Sie die Jalousie runter oder verdunkeln Sie die Fenster. So ersparen Sie Ihrem Vierbeiner schon einiges an Stress und nehmen ihm die Angst vor unbekannten vielen Blitzen.

3. Nebengeräusche lenken ab

Oft hilft es im Raum vertraute Geräusche entstehen zu lassen, die Ihren Hund oder Ihre Katze ablenken. Stellen Sie beispielsweise den Fernseher an oder lassen leise Musik laufen. Diese Geräusche sollten natürlich angenehm für das Tier sein und nicht durch zu intensive Lautstärke die Angst verschlimmern. Vertraute Laute helfen Ihrem Schützling sich an die Situation zu gewöhnen.

4. Die besten Lerckerchen

Entspannt sich Ihr Hund oder Ihre Katze langsam, dürfen Sie Ihren Vierbeiner ruhig ein bisschen verwöhnen. Die besten Lerckerchen zeigen ihm, dass er sich sicher fühlen kann und Ihnen in der Situation vertrauen kann. Leckerchen können die Angst nehmen und lenken mit einem kleinen Spiel von dem eigentlichen Problem ab.

5. Der richtige Rückzugsort

Viele Hunde und Katzen verkriechen sich wenn Sie Angst haben. Helfen Sie Ihren tierischen Freund und erlauben Sie es, dass er sich an ganz „besonderen“ Orten verstecken darf. Das kann zum Beispiel im oder unterm Bett oder auf der Couch sein. Viele Hunde mögen es, sich in Höhlen zu verstecken. Bauen Sie beispielsweise eine Höhle mit Tisch und Decken oder stellen Sie die Transportbox, die dem Hund aus dem Auto vertraut ist, auf.

6. Nähe und Schutz durch den Menschen

Eine der einfachsten aber vielleicht wirkungsvollsten Maßnahme, Ihrem Vierbeiner die Angst zu nehmen sind SIE! Beruhigen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze, lassen Sie sie nah an sich ran, nehmen Sie Ihren Schützling mit auf die Couch, kraulen oder spielen Sie mit ihm. Unterschätzen Sie Ihre Anwesenheit nicht. Mit einem ruhigen aber bestimmten Auftreten geben Sie Ihrem Tier Sicherheit und machen ihm die Silvester-Nacht erträglich.

7. Produkte gegen Angst

Bei sehr ängstlichen Tieren können wohlfühl-unterstützende Produkte helfen, die es Ihrem Vierbeiner leichter machen, sich zu entspannen und sicher zu fühlen. Zum Beispiel hilft unser FELIWAY® Spray  stressbedingtem Verhalten wie Harn- oder Kratzmarkieren bei Katzen vorzubeugen und entspannt Ihre Katze in stressreichen Situationen wie die Silvester-Nacht. Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Alternativen oder beruhigenden Mitteln für Hunde bei uns im Fachgeschäft.

By | 2015-12-30T16:53:15+00:00 30.12.2015|Hund, Katze, Kleintiere|

About the Author: